Teşvikiye Mah. Teşvikiye Cad. No:16 Kat:2
Stammzell-Haartransplantatıon
OZONISIERTE CGF + CD34-WURZELZELLEN-ADDITIVE BEI FUE-HAAR-TRANSPLANTATION;

Der Platz von Stammzellen und konzentrierten Wachstumsfaktoren bei Haartransplantationsverfahren wird von Tag zu Tag stärker. Da die aus dem Spendergebiet entnommenen Haarfollikel Stunden brauchen, bis sie im Empfängergebiet gepflanzt werden. Es werden spezielle Flüssigkeiten empfohlen, um eine Schädigung der Wurzeln zu verhindern, da es sehr wichtig ist, dass die zu pflanzenden Sämlinge intakt bleiben und ihre Vitalität erhalten. In diesem Fall werden ozonisierte CGF- und CD34-Wurzeln aus dem eigenen Blut gewonnen. Durch Verwendung der aus Zellen bestehenden Plasmalösung kann eine physiologische Lebensfähigkeit während und während der Transplantation der Haarfollikel erreicht werden.

Ein wichtiger Beitrag dieses reichhaltigen Plasmas besteht darin, dass der Bereich, in dem die Haarfollikel gepflanzt werden, der Haut zugeführt wird, wodurch Lebenswasser entstehen kann. Insbesondere in Bereichen, in denen häufig kultiviert wird, wird auf diese Weise eine optimale Durchblutung garantiert.

Dank dieser Zusätze ist zu erkennen, dass die Schockverluste reduziert werden und die gepflanzten Wurzeln in kürzerer Zeit die Hautoberfläche erreichen können.

Wie nachstehend erläutert, hat sich die FUE-Methode als eine wichtige Innovation bei der Akquisition von Haartransplantaten von Spenderstellen herausgestellt und die alte FUT-Technik fast abgeschlossen.

Die Themen wie die Erhaltung der entnommenen Haartransplantate, die Transplantationstechniken (Schlitzkanal-Saphir-Kanal-frei mit Pen-Saphir-Kanal usw.), die Effizienz des zu bepflanzenden Feldes und die Neustreuung des Spendergebiets sind jedoch noch zu untersuchen und offen für die Entwicklung. Da das Thema Ozonized CGF + CD34 Stem Cell seit 2007 eines meiner besonderen Interessen ist, möchte ich seine Beiträge zur Haartransplantation hervorheben.

Natürlich ist die Anzahl der gepflanzten Haartransplantate einfallsreich, aber der wichtigste Einfallsreichtum ist, wie viel von diesen gepflanzt überleben kann. Aus diesem Grund ist es unvermeidlich, dass diese zusätzliche Methode in alle Haartransplantationsverfahren einbezogen wird, um die Lebensfähigkeit der Haarfollikel zu erhöhen.

FUE Technık

Dies ist der Name für die Technik, nach der Haartransplantate nacheinander aus dem Spenderbereich (Nacken, Bart, Körper) entfernt und entfernt werden.

Da Haartransplantate einzeln und zeitweise aus dem Spenderbereich entfernt werden, gibt es keine Spuren oder Narben, da sie keine Schnittstiche erfordern.

Bei der vorherigen Methode, der FUT-Technik, gab es auch einen 2 cm breiten Streifen mit einem Schnitt aus dem Spenderbereich zwischen den Ohren und es gab Schnittnähte, Narben, Narbenflecken, da für den Schnitt Stiche erforderlich waren. Da die FUE-Technik diese Probleme löst, hat die FUT-Technik sie fast vollständig ersetzt.

Wenn wir also sagen, was ist eine Haartransplantation? Es ist der Prozess des Entfernens (Extrahierens) des Haares aus dem Spenderbereich von der Wurzel mit Hilfe eines Stempels und des Implantierens zusammen mit seiner Wurzel (Implantation). Natürlich gibt es medizinische Zwischenverfahren, um dies zu erreichen.

Zu diesem Zweck werden langgenetische Haartransplantate unter Verwendung der FUE-Technik vorsichtig durch manuellen / mikromotorischen Stanzen aus dem Spenderbereich entfernt.

Entfernte Transplantate werden unabhängig von der FUE entweder durch Öffnen des Kanals oder mit der Bleistifttechnik (Implantatstift, Choi, Dhi usw.) oder mit der Kanal- und Implantatstifttechnik sorgfältig an die Empfängerstelle genäht.

Damit die Haartransplantation erfolgreich ist, überlebt der sorgfältig entfernte Sämling (Haartransplantat) bis zur Pflanzung und wird während des Pflanzvorgangs ohne mechanische / Unterlegscheibenschäden gepflanzt. Die Breite-Tiefe-Richtung des zu pflanzenden Nestes ist physiologisch und der Bereich wird vorgehoben (Ozonisiertes CGF-PRP). Es ist unbedingt erforderlich, dass jede Phase wie das Treffen und Bestehen der kritischen 72 Stunden und der nächsten Woche unter optimalen Bedingungen professionell unter Berücksichtigung der physiologischen Bedingungen geplant wird.

Bei der Haartransplantation ist neben der Bereitstellung medizinisch-physiologischer Bedingungen ein Verständnis der ästhetischen Medizin erforderlich, damit das transplantierte Haar später nicht gesehen werden kann oder eine Gans im Spendergebiet auftritt, in dem die Wurzeln entnommen werden.

Eine gute Untersuchung ist erforderlich, um die Erwartungen und das Ergebnis des Patienten zu erfüllen. Die natürlichsten Ergebnisse, die mit der maximalen Anzahl von Wurzeln erzielt werden können, die entnommen und daher gepflanzt werden können, sollten mit dem Patienten geteilt werden. Die maximale Anzahl von Transplantaten und die Anzahl der Sitzungen werden festgelegt. Infolgedessen ist die Quelle des zu transplantierenden Haares der Patient selbst. Es ist auch wichtig, dass die Wurzeln einfach doppelt und dreifach vier sind.

Es ist wichtig, gemeinsam das idealste und natürlichste Erscheinungsbild bei der Transplantation des maximal zu erzielenden Transplantats zu bestimmen und zu bestimmen. Selbst wenn die Anzahl der zu entnehmenden Transplantate im Spendergebiet nicht ausreicht, kann der Beitrag dazu etwa 2.000 Transplantate betragen.

Der zu transplantierende Bereich, der vordere Haaransatz und die Anzahl der erforderlichen Transplantate sowie die Anzahl der erforderlichen Sitzungen werden vom Arzt festgelegt. Später werden Haartransplantate (Haarfollikel) einzeln vom Hinterkopf, der als Kopfhautregion bezeichnet wird, aus dem Bereich zwischen den beiden Ohren mit sehr feinen Schlägen entweder manuell oder mittels eines Mikromotors entfernt. Obwohl diese Transplantate von Person zu Person unterschiedlich sind, enthalten sie 1, 2, 3 und selten 4 Haargruppen. Während diese Transplantate während der Transplantation in einer sterilen und physiologischen Umgebung aufbewahrt werden, wird der Pflanzvorgang einzeln entweder mit einer Kanal- oder einer kanallosen Direktstifttechnik gemäß der Richtung des Haarwuchses des Patienten mit speziellen Methoden durchgeführt. Während des Eingriffs verspürt der Patient dank der Lokalanästhesie, die sowohl auf den Spenderbereich als auch auf den zu pflanzenden Bereich angewendet wird, keine Schmerzen.

Die Sitzungsdauer beträgt je nach Größe des offenen Bereichs zwischen 6 und 8 Stunden. Die Anzahl der Sitzungen richtet sich auch nach dem Öffnungsbereich und der Technik des Pflanzprozesses. Channel-Transaktionen werden an einem Tag ausgeführt, und Pen-Transaktionen werden an zwei aufeinander folgenden Tagen ausgeführt.

Nach der Transaktion

Das Waschen der transplantierten Haare erfolgt, indem dem Patienten die Anwendung in 2-3 Tagen gezeigt wird. Dem Patienten sollte beigebracht werden, dass die weichmachenden Epithelcremes vor dem Waschen und anschließendem Waschen mit einem sanften Shampoo angewendet werden.

Nach dem Eingriff gibt es keine Narbe an der Spenderstelle, der Bereich ist bis zu einer Woche geheilt und kann in zwei Wochen völlig natürlich sein.

Da die Kanäle mit besonderer Technik und Sorgfalt geöffnet werden, gibt es im Empfängerbereich, in dem das Haar transplantiert wird, nach der Haartransplantation keine Spur im Haartransplantationsbereich, und das Aussehen wird mit dem Fall der Muscheln ab einer Woche natürlich.

Dr. Yavuz TUNÇ, MD